Aktuelles

Der Hospizkreis Senden e.V. lädt zu der Veranstaltung: „Das ägyptische Totenbuch“ ein.

Vor über 3000 Jahren war es in Ägypten Brauch, dem Verstorbenen das Totenbuch in den Sarkophag zu legen. Es ist der älteste Text, in dem die Jenseitsreise eines Menschen beschrieben wird, und eine Anleitung für ihn, die größte und existenziellste Krise zu bewältigen: Den eigenen Tod. Dabei geht die Reise nicht nur durch unheimliche Abgründe der Unterwelt, sie führt dem Menschen auch sein vergangenes Leben, seine Taten und Konflikte neu vor Augen. Diese zeitlose Menschlichkeit spricht uns bis heute an und bildet darüber hinaus die Grundlagen abendländischer Wertevorstellungen, gerade in Krisenzeiten.

In einer etwa einstündigen Performance wird der Pantomime Christoph Gilsbach Szenen aus dem Ägyptischen Totenbuch darstellen. Es geht um den Aufbruch des Verstorbenen, vorbei an den Göttern der Unterwelt, durch eine Rückschau auf sein Leben bis hin zur Waage des Totengerichts. Begleitet wird er vom Rezitator Markus von Hagen, der in verständlicher Weise Originaltexte vorträgt.

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, den 12.05. 2022 um 19.00 Uhr in der ev. Kirche.
+++ HINWEIS: Neuer Termin: Donnerstag, 23.06.2022, 19.00 Uhr, in der ev. Kirche in Senden +++

Anschließend gibt es die Gelegenheit, sich bei einem Getränk über das Gesehene auszutauschen.

Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten.